Kategorie-Archiv: Personal

Lucio ist fit – nun fehlen nur noch zwei

Herthas neuer Mittelfeldbrasilianer Lucio hat den Fitnesstest bestanden und kann somit wohl als zweiter Neuzugang der Saison bezeichnet werden. Nun fehlen mindestens noch ein Stürmer und ein Verteidiger, denn mit dem aktuellen Kader wird Hertha in der Bundesliga nicht viel reißen – wie auch Trainer Lucien Favre und Kapitän Arne Friedrich feststellen.

Favre räumt auf

Im ersten Spiel unter Favre gewann Hertha bei Carl Zeiss Jena mit 3:0. Für die Tore sorgten Fathi und Ebert (2x). Unterdessen zeigt Favre keine Gnade mit den Spielern. Die Boatengs trainieren momentan nicht mit, sie sind offiziell verletzt, van Burik und die beiden Probespieler Doubai und Arnolin mussten bereits gehen.

Neues gibt es auch in Punkto Neuverpflichtungen: Preetz kündigt mindestens drei Neue an und Hoeneß tourt durch Südamerika um sich mittelmäßige Spieler aufquatschen zu lassen Talente zu sichern.

Hertha trennt sich von Dick van Burik

Na toll. Vielleicht sollte es eher heißen Hoeneß trennt sich von van Burik?

Statt Neuverpflichtungen verlieren wir also noch wichtige Spieler, danke Dieter.

Van Burik, der seit 1997 bei Hertha war, ist hörbar mitgenommen:

Das alles lässt mich nicht kalt, der Verein ist mir ans Herz gewachsen

Im offiziellen Hertha-Statement werden neben den bekannten Gründen auch sportliche Gründe genannt:

Die Gründe für die angesprochene Entscheidung liegen in der bekannten Konstellation Karel van
Burik/Dick van Burik und den daraus resultierenden Problemstellungen sowie insbesondere der Einschätzung des Trainers über die sportliche Perspektive von Dick van Burik.

Scheint ja ein schneller Mann zu sein unser neuer Trainer.

Wo bleiben die Neuen?

Ich will ja nicht ungeduldig werden, aber auf der Liste hat sich seit einiger Zeit nichts getan.

  • Trainer
  • Torwart
  • Verteidiger
  • Spielmacher
  • Stürmer

Der erwartete Wechsel von Alex nach Berlin war wohl doch nicht so gesichert wie gedacht und auch sonst gibt es erstaunlich wenige Gerüchte.

Müssen wir uns wirklich an das kleine-Brötchen-backen gewöhnen?

Lucien Favre ausgefragt

Lucien Favre muss derzeit viele Fragen beantworten. So finden sich bei Sport1 und dem Tagesspiegel gleich zwei neue Interviews, die durchaus die ein oder andere kritische Frage stellen. Zu potentiellen Neueinkäufen gibt es allerdings noch nichts neues:

Sport1: Wen holen Sie jetzt zu Hertha?

Favre: Zunächst einmal muss ich mir durch viele Gespräche mit Dieter Hoeness, Michael Preetz und den anderen Leuten bei Hertha einen genauen Überblick über meine neue Mannschaft machen. Ich habe sehr viele DVDs gesehen, jedes Spiel der Hertha aus der letzten Saison. Jedes Detail ist wichtig, auch das kleinste. Erst wenn ich durch diese Sichtung durch bin, werden wir gemeinsam über eventuelle neue Leute entscheiden. Grundsätzlich muss ich aber auch noch einmal unterstreichen, dass Hertha ein gutes Potential hat.


Alex noch diese Woche zu Hertha?

Die Anzeichen auf eine Verpflichtung des brasilianischen Mittelfeldspielers Alex de Souza verdichten sich. Dieter Hoeneß fliegt noch in diese Woche nach Brasilien, um mit dem bisher bei Fenerbahce Istanbul spielenden Alex zu verhandeln. Sein Vertrag beim türkischen Meister läuft aus und der Spieler somit ablösefrei.

Dann wären noch ein Verteidiger und ein Stürmer offen, um mich zufrieden zu stellen.

Hertha, Zürich, Favre – Anwälte sollen es richten

Nach einigen Verwirrungen um die Vertragssituation des bereits vorgestellten neuen Hertha-Trainers Lucien Favre werden wohl demnächst die Anwälte miteinander reden.

Zürich sagt, dass Hertha sich nicht meldet – Hertha sagt, man erreiche niemanden bei Zürich.

Herthas letzte Stellungnahme im Wortlaut:

Berlin (ots) – Nach den Medienveröffentlichungen bezüglich der”Ausstiegsklausel” des neuen Cheftrainers von HERTHA BSC, Lucien

Favre, und den in diesen Berichten enthaltenen Aussagen des FC

Zürich, nimmt Fußball-Bundesligist HERTHA BSC zu dieser Thematik wie

folgt Stellung:

1. Diese Thematik ist allein eine Vertragsangelegenheit zwischen

den bisherigen Vertragspartnern FC Zürich und Lucien Favre.

2. Für HERTHA BSC ist es unverständlich, wie sich der FC Zürich

über die bisherige Vorgehensweise äußert.

3. Die Vertragssituation ist eindeutig.

4. Der Ansatz des FC Zürich, einen Anwalt in dieser Angelegenheit

zu Rate ziehen zu wollen, begrüßt HERTHA BSC sehr. Bevor man die

Medien informierte, hätte der FC Zürich diesen Schritt schon früher

unternehmen können. HERTHA BSC bedauert es in dem Zusammenhang, dass

es der FC Zürich bisher vorzog, allein über die Medien zu

kommunizieren.

5. HERTHA BSC wird, nachdem der Verein in den vergangenen Tagen

mehrfach versucht hat, die handelnden Personen des FC Zürich, die

Herren Ancillo Canepa und René Strittmatter, zu erreichen, jetzt

keine weiteren Versuche der Kontaktaufnahme mehr unternehmen.

6. HERTHA BSC ist jedoch nach wie vor an einem guten Verhältnis

zum FC Zürich und an einer partnerschaftlichen Lösung interessiert.

Deshalb steht HERTHA BSC jeder Kontaktaufnahme seitens des FC Zürich

offen gegenüber.

Das geht ja unterhaltsam los :)

Favre neuer Hertha-Trainer

Lucien Favre ist neuer Hertha-Trainer. Ich muss zugeben, dass auch ich von ihm noch nie etwas gehört habe. Sein Profil (2x Schweizer Meister, 2x Schweizer Pokalsieger) und seine Einstellung (Schön, erfolgreich und offensiv zu spielen – das verlangt Favre als Trainer [...] von seinen Mannschaften.) klingen aber verglichen mit den zwischenzeitlich gehandelten Alternativen ganz gut.

Einiges ist auf dem Einkaufzettel aber noch offen:

  • Trainer
  • Torwart
  • Verteidiger
  • Spielmacher
  • Stürmer

Bastürk wechselt zu Stuttgart

Nun steht der Wechsel von Yildiray Bastürk zum deutschen Meister VfB Stuttgart endgültig fest. Nach gefühlten zehn Jahren des Nicht-über-Zukunft-festlegen-wollens des Spielmachsers gibt es damit endlich mal eine eindeutige Nachricht. Seine Sympathien hat er bei mir und vielen anderen Fans verspielt, bleiben doch aus jüngerer Vergangenheit hauptsächlich Verletzungen und das ausgesendete Signal Sobald ich ein gutes Angebot habe, bin ich weg in Erinnerung.

Viel Spaß in den paar Champions League-Spielen und nicht zu sehr ärgern, wenn der VfB sich im nächsten Jahr wieder auf Tabellenplätzen südlich von Hertha aufhält.